M323

Gott schuf das Universum in 6 Tagen zu je 24 Stunden

Schöpfungstag 1


1. Mose 1 (LXX)

1 Im Anfang machte Gott die Himmel und die Erde.

2 Aber die Erde war unsichtbar und unfertig, und Dunkelheit war über dem Abgrund;
und der Geist Gottes erhob sich gegen die Wasser.

3 Und Gott sprach:
Es werde Licht! Und es ist Licht geworden.

4 Und Gott betrachtete das Licht, weil es gut war.
Und Gott trennte das Licht vollständig von der Dunkelheit.

5 Und Gott nannte das Licht Tag, und die Dunkelheit nannte er Nacht.
Und es ist Abend geworden, und es ist Morgen geworden: erster Tag.

Schöpfungstag 2


1. Mose 1 (LXX)

6 Und Gott sprach:
Es werde eine Befestigung inmitten des Wassers,
und sie trenne Wasser von Wasser vollständig!

7 Und Gott machte die Befestigung und Gott trennte das Wasser unterhalb der Befestigung
vollständig von dem Wasser über der Befestigung.

8 Und Gott nannte die Befestigung Himmel und Gott sah, dass es gut war.
Und es ist Abend geworden, und es ist Morgen geworden: zweiter Tag.

Schöpfungstag 3


1. Mose 1

9 Und Gott sprach:
Es sammeln sich die Wasser unterhalb des Himmels an einen Ort,
und es werde sichtbar das Trockene! Und es wurde so.

10 Und Gott nannte das Trockene Erde, und die Sammlung der Wasser nannte er Meere.
Und Gott sah, dass es gut war.

11 Und Gott sprach:
Die Erde lasse Gras hervorsprossen, Kraut, das Samen hervorbringe,
Fruchtbäume, die Frucht tragen nach ihrer Art, in der ihr Same sei, auf der Erde! Und es wurde so.

12 Und die Erde brachte Gras hervor, Kraut, das Samen hervorbringt nach seiner Art,
und Bäume, die Frucht tragen, in der ihr Same ist nach ihrer Art. Und Gott sah, dass es gut war.

13 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: dritter Tag.

Schöpfungstag 4


1. Mose 1

14 Und Gott sprach:
Es werden Lichter an der Ausdehnung des Himmels, um den Tag von der Nacht zu scheiden,
und sie seien zu Zeichen und zur Bestimmung von Zeiten und Tagen und Jahren;

15 und sie seien zu Lichtern an der Ausdehnung des Himmels,
um auf die Erde zu leuchten! Und es wurde so.

16 Und Gott machte die zwei großen Lichter:
das große Licht zur Beherrschung des Tages,
und das kleine Licht zur Beherrschung der Nacht – und die Sterne.

17 Und Gott setzte sie an die Ausdehnung des Himmels, dass sie auf die Erde leuchten

18 und dass sie am Tag und in der Nacht herrschen und das Licht von der Finsternis scheiden.
Und Gott sah, dass es gut war.

19 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: vierter Tag.

Hiob 38 (LXX)

7 Als die Sterne wurden, lobten mich alle meine Engel mit lauter Stimme.

Schöpfungstag 5


1. Mose 1

20 Und Gott sprach:
Es wimmeln die Wasser vom Gewimmel lebendiger Wesen,
und Vögel sollen über der Erde fliegen angesichts der Ausdehnung des Himmels!

21 Und Gott schuf die großen Seeungeheuer und jedes sich regende, lebendige Wesen,
wovon die Wasser wimmeln, nach ihrer Art, und alle geflügelten Vögel nach ihrer Art.
Und Gott sah, dass es gut war.

22 Und Gott segnete sie und sprach:
Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Wasser in den Meeren,
und die Vögel sollen sich mehren auf der Erde!

23 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: fünfter Tag.

Schöpfungstag 6


1. Mose 1

24 Und Gott sprach:
Die Erde bringe lebendige Wesen nach ihrer Art hervor:
Vieh und Gewürm und Tiere der Erde nach ihrer Art! Und es wurde so.

25 Und Gott machte die Tiere der Erde nach ihrer Art, und das Vieh nach seiner Art,
und alles, was sich auf dem Erdboden regt, nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war.

26 Und Gott sprach:
Lasst uns Menschen machen in unserem Bild1, nach unserem Gleichnis;
und sie sollen herrschen über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels
und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das sich auf der Erde regt!

27 Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn;
Mann und Frau schuf er sie.

28 Und Gott segnete sie, und Gott sprach zu ihnen:
Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan;
und herrscht über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels
und über alle Tiere, die sich auf der Erde regen!

29 Und Gott sprach:
Siehe, ich habe euch alles samenbringende Kraut gegeben, das auf der Fläche der ganzen Erde ist,
und jeden Baum, an dem samenbringende Baumfrucht ist: Es soll euch zur Speise sein;

30 und allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt,
in dem eine lebendige Seele ist, habe ich alles grüne Kraut zur Speise gegeben.

31 Und es wurde so. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.
Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.

1 siehe zu Tag 4: Hiob 38,7 (auch die Engel sind nach Gottes Bild geschaffen)
Errettete Menschen werden den Engeln gleich sein (griech: ἰσάγγελος) (Lukas 20,36)
Gott hatte keinen „Mitberater (Jesaja 40,13; 45,23; Römer 11,34; Hebräer 6,13)

Tag 7


1. Mose 2

1 So wurden vollendet der Himmel und die Erde und all ihr Heer.

2 Und Gott hatte am siebten Tag sein Werk vollendet, das er gemacht hatte;
und er ruhte am siebten Tag von all seinem Werk, das er gemacht hatte.

3 Und Gott segnete den siebten Tag und heiligte ihn;
denn an ihm ruhte er von all seinem Werk,
das Gott geschaffen hatte, indem er es machte.

4 Dies ist die Geschichte des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden,
an dem Tag, als Gott der HERR Erde und Himmel machte,

Der Mensch hat keine Entschuldigung


Römer 1

16 Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht,
denn es ist Gottes Kraft zum Heil jedem Glaubenden,
sowohl dem Juden zuerst als auch dem Griechen.

17 Denn Gottes Gerechtigkeit wird darin offenbart aus Glauben zu Glauben,
wie geschrieben steht: „Der Gerechte aber wird aus Glauben leben.

18 Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart
über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen,
die die Wahrheit in Ungerechtigkeit besitzen,

19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen offenbart –

20 denn das Unsichtbare von Ihm wird geschaut, sowohl Seine ewige Kraft als auch Seine Göttlichkeit,
die von Erschaffung der Welt an in dem Gemachten wahrgenommen werden –,
damit sie ohne Entschuldigung seien,

21 weil sie, Gott kennend, ihn weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten,
sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde.

22 Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Toren geworden

23 und haben die Herrlichkeit des unverweslichen Gottes
verwandelt in das Gleichnis eines Bildes von einem verweslichen Menschen
und von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren.